News

08.07.2009 - Zwangsversteigerung wegen Hausgeldrückständen

Seit der WEG-Novelle zum 1.7.2007 steht der Wohnungseigentümergemeinschaft im Fall der Zwangsversteigerung ein bevorrechtigter Anspruch in der Rangklasse 2 bis zu 5 % des Verkehrswertes zu. Der erforderliche Nachweis für das Überschreiten der Wertgrenze von 3 % des Einheitswertes kann auch dadurch geführt werden, dass die Wohngeldforderung höher ist, als 3 % des Verkehrswertes. (BGH, Beschluss vom 2.4.09, Az. V ZB 157/08)